Kooperationen

Vom Kindergarten bis zum Gymnasium

Kooperationen

Kooperationen mit Kindergärten, Kindertagesstätten sowie allgemeinbildenden Schulen sind für die Musikschule Ravensburg e. V. eine Selbstverständlichkeit! Bereits vor mehr als 10 Jahren wurden im Bereich „Bläserklasse“ die ersten Kooperationen ins Leben gerufen. Heute ist uns die Zusammenarbeit mehr denn je ein großes Anliegen. In einer Zeit, in der der Lebensraum Kindergarten, Kindertagesstätte und allgemein-bildende Schule immer mehr Bedeutung erlangt ist es für die Musikschulen unabdingbar, Angebote vor Ort „zu schnüren“ und mit den Verantwortlichen der vorgenannten Einrichtungen einvernehmlich Konzepte zum Erhalt einer qualifizierten Vokal- bzw. Instrumentalausbildung zu erarbeiten.

Machen Sie sich auf den folgenden Seiten ein erstes Bild über unser individuelles Angebot und kommen Sie gerne persönlich mit Ihren Fragen auf die Schulleitung (Email zur Schulleitung) zu.

Kindergarten

Für den Bereich der Kindergärten bzw. der Kindertagesstätten hat sich in den vergangenen Jahren als wichtigste Voraussetzung herauskristallisiert, dass ein Angebot für alle Kinder, ohne Rücksicht auf ihr soziales Umfeld zugänglich gemacht wird. Wir müssen deshalb die Anforderung in zweifacher Hinsicht sehen:

  • fachliche Sicht
  • finanzielle Sicht

Deshalb bieten wir unsererseits folgende Vorgehensweise an:

  • aus fachlicher Sicht entscheiden sich die Verantwortlichen für eines unserer Programme, welches im Kindergarten bzw. in der Kindertagesstätte realisiert werden soll:Musikgarten
    Musikalische Früherziehung 
    Begegnung mit Grundelementen der Musik
  • aus finanzieller Sicht bieten wir an, in einem Gespräch mit den Verantwortlichen eine gangbare Finanzierung zu erarbeiten und die entstehenden Kosten seitens der Musikschule darzulegen

Kommen Sie gerne persönlich auf uns zu. Wir werden Sie anhand unserer Erfahrungen beraten.

Förderschule

Die Kooperation zwischen einer Förderschule und der Musikschule Ravensburg e. V. sollte individuell besprochen werden, da nicht unbedingt ein „Standardprogramm“ der Musikschule zum Tragen kommt. Vielmehr finden derzeit abgewandelte, für diese Anforderung modulierte Programme Anwendung. Die Musikschule stellt ihrerseits sicher, dass wir eigens für die Arbeit mit behinderten Menschen geschulte Mitarbeiterinnen beschäftigen. Kommen Sie im Gespräch auf uns zu, damit wir gemeinsam die von Ihnen gestellten Anforderungen erörtern können.

Grundschule

Der Bereich der Grundschule ist für den Einstieg in den  Vokal – bzw. Instrumentalunterricht die „fruchtbarste“ Zeit. Das Einbetten des musikalischen Unterrichtes in die täglich wachsenden schulischen Anforderungen an unsere Kinder ist ein wesentlicher Garant für den Erfolg des Unterrichtes und die daraus resultierende langjährige Beschäftigung mit Musik! Aufgrund der derzeitigen bildungspolitischen Entwicklungen sind wir der Überzeugung, dass nachfolgende zeitliche Anordnung sinnvoll und zielführend ist:

  • Klasse 1: Blockflötenunterricht oder Perkussionsunterricht im Klassenverband
  • Klasse 2: Einstieg in die Bereiche- Singklasse
    – Streicherklasse
    – Bläserklasse
    – Gitarrenklasse
    – etc.
  • Klasse 3: Fortführung der vorgenannten Initiativen
  • Klasse 4: weiterführen des vokalen bzw. instrumentalen Unterrichtes in der Verantwortung der Eltern

Im Bereich Blockflötenunterricht bieten wir für Schulen neben unserem „Standardunterricht“ mit 4 Kindern in einer Gruppe auch den Unterricht mit 6 bzw. 8 Kindern in einer Gruppe an. Dieser Unterricht hebt sich selbstverständlich von den Unterrichtsgebühren des 4er – Unterrichtes deutlich ab.

Im Bereich Klassenunterricht verfahren wir nach dem „Ravensburger Modell“. Dies ist ein von unserer Schule seit langen Jahren praktiziertes Modell des Klassenunterrichtes, welches unserer Einschätzung nach den größten Erfolg verspricht. Es findet in enger Kooperation mit dem/der Musiklehrer/-lehrerin an der allgemeinbildenden Schule statt. Lehrkräfte der Musikschule kommen einmal wöchentlich in die allgemeinbildende Schule und erteilen Kleingruppenunterricht (bis 4 Kinder). Die Lehrkraft der allgemeinbildenden Schule leitet einmal in der Woche das sich ergebende Orchester. So sind die Kinder zweimal wöchentlich unter Betreuung mit Musik beschäftigt.

Lesen Sie hierzu auch „Auftrag und Konzept“ sowie „Die Sache mit dem Üben

Kommen Sie persönlich auf uns zu. Wir werden Sie anhand unserer Erfahrungen gerne beraten.

Hauptschule

Sehr gerne wird an der Hauptschule als profilbildende Maßnahme das Angebot der Musikschule im Bereich des Klassenunterrichtes angenommen. Vor allem die Beschäftigung mit Musik und die damit zusammenhängende Ausprägung der sozialen Kompetenzen ist der Gewinn dieser Maßnahme. Jugendliche, die zu einem großen Teil mitunter nie in die Berührung mit vokalem bzw. instrumentalem Unterricht kommen würden finden so einen unkomplizierten Zugang zur Musik.

Im Bereich Klassenunterricht verfahren wir nach dem „Ravensburger Modell“. Dies ist ein von unserer Schule seit langen Jahren praktiziertes Modell des Klassenunterrichtes, welches unserer Einschätzung nach den größten Erfolg verspricht. Es findet in enger Kooperation mit dem/der Musiklehrer/-lehrerin an der allgemeinbildenden Schule statt. Lehrkräfte der Musikschule kommen einmal wöchentlich in die allgemein-bildende Schule und erteilen Kleingruppenunterricht (bis 4 Kinder). Die Lehrkraft der allgemeinbildenden Schule leitet einmal in der Woche das sich ergebende Orchester. So sind die Kinder zweimal wöchentlich unter Betreuung mit Musik beschäftigt.

Derzeit unterrichten wir das Fach „Bläserklasse“ in Kooperation mit der Hauptschule am  Bildungszentrum St. Konrad in Ravensburg.

 

Realschule

Sehr gerne wird an der Realschule als profilbildende Maßnahme das Angebot der Musikschule im Bereich des Klassenunterrichtes angenommen. Vor allem die Beschäftigung mit Musik und die damit zusammenhängende Ausprägung der sozialen Kompetenzen ist der Gewinn dieser Maßnahme. Jugendliche, die zu einem großen Teil mitunter nie in die Berührung mit vokalem bzw. instrumentalem Unterricht kommen würden finden so einen unkomplizierten Zugang zur Musik.

Im Bereich Klassenunterricht verfahren wir nach dem „Ravensburger Modell“. Dies ist ein von unserer Schule seit langen Jahren praktiziertes Modell des Klassenunterrichtes, welches unserer Einschätzung nach den größten Erfolg verspricht. Es findet in enger Kooperation mit dem/der Musiklehrer/-lehrerin an der allgemeinbildenden Schule statt. Lehrkräfte der Musikschule kommen einmal wöchentlich in die allgemein-bildende Schule und erteilen Kleingruppenunterricht (bis 4 Kinder). Die Lehrkraft der allgemeinbildenden Schule leitet einmal in der Woche das sich ergebende Orchester. So sind die Kinder zweimal wöchentlich unter Betreuung mit Musik beschäftigt.

Derzeit unterrichten wir das Fach „Bläserklasse“ in Kooperation mit der Realschule Ravensburg (Wilhelmschule) sowie mit der Realschule Weingarten.

 

 

Gymnasium

Ab Herbst 2010 startet am Albert – Einstein – Gymnasium die erste Kooperation mit einem Gymnasium im Fach „Perkussionsklasse“. Der Bereich der Profilbildung und damit ein intensiver Umgang mit Musik während der Unterrichtszeit sind die Anliegen der Verantwortlichen.

Sehr gerne entwickeln wir mit Ihnen neue Ideen für Ihre Schule!

 

Pin It on Pinterest

Share This