Programm „Begegnung mit Grundelementen der Musik“

Das Programm ist in 4 verschiedene Themenbereiche untergliedert, die sich jeweils unter verschiedenen Aspekten mit dem Thema Musik befassen.

Die Zielgruppe sind Kindergärten im Verbandsgebiet der Musikschule. Ravensburger Kindergärten werden durch die Stadt bereits gefördert.

1. Motorische Kompetenzen

Durch den Mangel an Bewegungsraum werden die Bewegungsmöglichkeiten der Kinder sehr stark eingeschränkt. Körperliche Leistungsdefizite werden in Folge im Umgang mit den Kindern erkennbar. Durch aktive Bewegungsformen sollen die Kinder Ausdrucksmöglichkeiten des Körpers kennen lernen, sich mit freien Räumen, Flächen und Formen auseinandersetzen und Bewegungen wie Gehen, Laufen, Hüpfen koordinieren lernen. In spielerischen Übungen und mit Unterstützung von musikalischen Einheiten sollen die Kinder folgende Bewegungserfahrungen machen:

  • freie und gebundene Tanzformen: dazu gehören Tänze mit vorgegebenen Tanzformen sowie Tänze mit freien Bewegungsmustern oder Tänze mit eigenen gezielten Anweisungen.
  • Koordinationsspiele: verschiedene Bewegungsvorgänge werden hier kombiniert wie z. B. Balancieren, einen Luftballon mit verschiedenen Körperteilen hochwerfen u. a. m.
  • Bodyperccussion: den Körper als Musikinstrument einsetzen durch klatschen, patschen, stampfen u. a. m.
  • Taktilkinästhetische Wahrnehmung: wahrnehmen, spüren und bewusstes Bewegen der einzelnen Körperteile.

 

2. Rhythmik und Bewegung

Bewegung und Rhythmus stehen in einem engen und dynamischen Verhältnis, sind voneinander abhängig und beeinflussen sich damit gegenseitig. Der Rhythmus entspringt der Natur (Tag-Nacht, Ebbe-Flut, u. a. m.). Dieser natürlichen Rhythmik steht der anorganische Rhythmus unserer Zeit entgegen. Subjektives Empfinden und organisches Erleben sollen zu einer Einheit gelangen:

  • elementares Instrumentarium: Instrument erfühlen und einen ersten Umgang mit ihnen erlernen, Materialien erkennen und diese ihrer spezifischen Umgebung zuordnen.
  • rhythmische Echospiele: rhythmische Motive durch „nachmachen“ erlernen, instrumentale Spieltechniken zum Zwecke der Liedbegleitung erweitern.
  • Raumerfahrung: erleben von Raum durch Bewegung in ihm selbst.
  • Pantomime: Darstellung von Tieren.


3. Darstellende Musik

Musik mit außermusikalischen Inhalten wie Naturbeschreibungen, Technik, Märchen, Geschichten, Stimmungen (z. B. Wut, Trauer) bietet vielfältige Möglichkeiten zur analytischen, emotionalen, praktischen und kreativen Auseinandersetzung. Schülerinnen und Schüler können Beobachtungen und Erfahrungen der eigenen Lebenswelt wiederentdecken. Durch ihre Bildhaftigkeit erleichtert, legt diese Form den Grundstein zu komplexeren Werken. Der Zusammenhalt von beschreibenden Inhalten und musikalischen Gestaltungsmitteln wird erschlossen.

  • Lieder begleiten
  • Solmisation: Töne werden durch Handzeichen sichtbar gemacht
  • malen nach Musik: gehörtes in sichtbares umsetzen
  • Klanggeschichten: Vertonung von Geschichten


4. Sprache und Singen

Kinder dürfen mit Sprache und Stimme lustvoll experimentieren um den eigenen Erfahrungshorizont zu erweitern und durch Reime und Verse Gedächtnis, Konzentration und Texterfassung spielerisch anzusprechen. Mit Hilfe von Sprachrhythmus und Melodien sich Gehör zu verschaffen und zuhören zu können sind Themen, die sich wieder finden, um einen selbstbewussten Umgang mit ihren sprachlichen Fähigkeiten zu ermöglichen.

  • Stimme entdecken: mit Stimme und Ausdruck experimentieren und körperlich erfahren
  • Mundwerkstatt
  • Singen und vokale Liedergestaltung
  • Sprachwerkstatt: Wörter und deren Aussprache, Versschmiede, Reime, Zungenbrecher


Umsetzung in den Kindergärten

Die Früherziehungslehrkräfte der Musikschule Ravensburg e. V. kommen über einen Zeitraum von etwa drei Monaten wöchentlich für eine Stunde in den Kindergarten und unterrichten zum jeweilig ausgewählten Thema (eines der vier g. Themenbereiche). Die Gruppenstärke sollte etwa 15 Kindern betragen und in der Regel mit 2 – 4 jährigen bzw. 4 – 6 jährigen Kindern besetzt sein.

Für ein Kalenderjahr sind folgende Phasen (jeweils 10 Stunden) vorgesehen:

1. Phase: KW 3 bis KW 15 (Mitte Jan. bis Mitte April)
2. Phase: KW 16 bis KW 28 (Mitte April bis Mitte Juli)
3. Phase: KW 38 bis KW 48 (Mitte Sept. bis Anfang Dezember)


Kosten

Das Angebot soll für die Eltern kostenlos sein, da jedem Kind unabhängig der finanziellen Situation der Eltern die Möglichkeit gegeben werden soll an der „Musikalischen Früherziehung“ teilzunehmen. Aus diesem Grunde sollten die Kosten von Dritten getragen werden (Träger, Förderverein, etc.).

Weitere Informationen über den Ablauf und die Realisierung dieses Projektes erhalten Sie bei uns.

Unsere Lehrkräfte zu diesem Programm

Finden Sie hier

Pin It on Pinterest

Share This