Unsere besonderen Projekte

Neben den alljährlich wiederkehrenden und zum Jahreskreis einer öffentlichen Musikschule gehörenden Vorspielen und Konzerten finden im Rhythmus von 3 Jahren vor allem die Musicalproduktionen und das Internationale Ravensburger ClassicCamp statt. Diese Projekte werden zum Teil auf eigenständigen Websites oder aber auf dieser Site beschrieben. Begeben Sie sich auf die virtuelle Reise durch die atemberaubenden Großproduktionen der Musikschule Ravensburg e. V.

Franziskus – das Musical (2008)

(zur website)

West Side Story (2011)

(zur website)

1. Internationales Ravensburger ClassicCamp (2012)

Schon sehr früh hatte Musikschuldirektor Harald Hepner die Idee, ein immer wiederkehrendes Jugendmusikfestival an der Musikschule Ravensburg e. V. zu begründen. Im Jahr 2012 war es dann soweit! Ravensburgs kroatische Partnerstadt Varazdin erhielt von der Europäischen Union Zuschüsse, um sich im Jahr vor der Aufnahme in die EU darstellen zu können. Neben zwei Projekten, die in Varazdin durchgeführt wurden, brachten die Ravensburger Partner die Idee mit dem ClassicCamp ein. Gesagt – getan! Als musikalische Herausforderung wählte Harald Hepner Karl Jenkins´ “ARMED MAN” aus. Dieses grandiose Werk mit dem Untertitel “MESSE FÜR FRIEDEN” wurde nach einer Woche intensiver Arbeit am Freitag nach Ostern in der Ravensburger Oberschwabenhalle mit großem Erfolg aufgeführt. Das JugendSINFONIEorchester der Musikschule Ravensburg e. V. musizierte zusammen mit Jugendlichen aus Rivoli/Italien und Coswig/Deutschland. Der etwa 60 Stimmen zählende Jugendchor der Musikschule Varazdin/Kroatien wurde durch das VocalCollegium Ravensburg e. V. verstärkt. Ein grandioses Erlebnis im europäischen Gedanken!

Das Phantom der Oper (2014)

(zur website)

2. Internationales Ravensburger ClassicCamp (2015)

Vom 6. – 12. April 2015 fand das 2. Internationale Ravensburger ClassicCamp statt. 90 junge Menschen aus 4 Nationen trafen sich in Ravensburg zum gemeinsamen Musizieren und zum interkulturellen Austausch. Beim Abschlusskonzert am Freitag, 10.4. wurde zum Gedenken der Opfer des zweiten Weltkriegs, der vor 70 Jahren endete, Frigyes Hidas’ Requiem sowie John Williams’ Hymn to the Fallen’ in der Liebfrauenkirche Ravensburg aufgeführt.

Mit der Durchführung der Internationalen Ravensburger Classic Camps hat sich die Musikschule Ravensburg e. V. zum Ziel gesetzt, den „europäischen Gedanken“ tatsächlich zu leben. Der große Erfolg des 1. Ravensburger Classic Camps im April 2012, bei dem Karl Jenkins’ „The Armed Man“ in der Oberschwabenhalle aufgeführt worden war, gab den Ansporn dazu, ein weiteres internationales Treffen junger Musiker zu organisieren.

Hierzu reiste in diesem Jahr ein Oktett aus Ravensburgs Partnerstadt Varaždin/Kroatien, ein Mädchenchor aus Rhondda Cynon Taf /Wales (ebenfalls Partnerstadt von Ravensburg) sowie eine Gruppe Instrumentalisten aus El Paso/La Palma/kanarische Inseln an. Das Jugendblasorchester der Musikschule Ravensburg e. V. bildete mit ca. 50 Musikern die instrumentale Stütze des Projekts. Bei dem sehr gut besuchten Abschlusskonzert in der Liebfrauenkirche Ravensburg wirkte als „Kernchor“ das VocalCollegium Ravensburg e. V. unter der Leitung von KMD Rudolf F. Schadt mit.

Das Projekt war für alle Teilnehmer (Altersgruppe 12 – 26 Jahre) eine spannende Erfahrung sowie eine besondere Gelegenheit, die Kulturen der Partner während der Begegnung kennen und verstehen zu lernen. Eine anfängliche Zurückhaltung war schnell überwunden: Musik ist eine internationale Sprache, die auch bei dieser Begegnung wieder schnell zur Verständigung beitrug. Auch die vorwiegende Unterbringung der Gäste in Familien der Schüler der Musikschule Ravensburg e. V., das gemeinsame Rahmenprogramm sowie die Proben führten rasch zu einer unkomplizierten, fröhlichen Mischung der Nationen. Bis zur Aufführung der einstudierten Werke konnte so ein tolles Gemeinschaftsgefühl entwickelt werden, neue Freundschaften sind entstanden und von den Begleitpersonen wurden Pläne für zukünftige ähnliche internationale Projekte auch in den Partnerstädten geschmiedet. An Ideen für weitere aufzuführende Werke mangelt es nicht. Die große Herausforderung besteht nun darin, für die finanzielle Durchführbarkeit zu sorgen.

Die diesjährige Veranstaltung wurde vom Verband deutscher Musikschulen aus Mitteln des Kinder- und Jugendplanes des Bundes gefördert. Darüber hinaus ermöglichten diverse Spenden an den Förderverein der Musikschule Ravensburg e. V. sowie ein Zuschuss der Stadt Ravensburg die Durchführung. Ein herzliches Dankeschön ergeht an dieser Stelle vor allem an alle Eltern unserer Musikschul-Schüler, die durch verschiedenartige Beiträge (Unterbringung, Kuchenspenden, Fahrdienste…) die Durchführung ermöglicht und zum Erfolg dieser internationalen Jugendbegegnung beigetragen haben.

Die Veranstaltung wird vom Verband deutscher Musikschulen (VdM) mit Mitteln aus dem Kinder- und Jugendplan des Bundes gefördert.

Zur Bildergalerie geht’s hier!

Pin It on Pinterest

Share This